Kontakt

WEISS MAWEK GmbH
Metallbau - Landtechnik
Am Steinerbach 18
A-6306 Söll / Tirol

Tel.: +43 5333 6242
Fax: +43 5333 6242 - 60

E-Mail:  info@weiss-soell.at

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr.:  07:30 - 12:00 Uhr
               13:00 - 17:30 Uhr

Samstag: 08:00 - 12:00 Uhr


WANTED!

Wir stellen wieder Lehrlinge für den Bereich Landtechnik, Metallbau sowie für Einzelhandel und Büro ein!

 


Heutrocknung

Alles rund um Heubelüftung und

Trocknung finden Sie auf unserer

neuen Seite unter

www.heutrocknung.tirol


Heu-Sonnendach

Das Sonnendach für die Heubelüftung

Warmbelüftung - Sonnenkollektoren

Wird Luft mit 90% relativer Feuchtigkeit um 6°C erwärmt, fällt ihre Feuchte auf ungefähr 60%. Diese Luftfeuchte genügt für eine Trocknung rund um die Uhr, auch bei schlechtem Wetter.

Die Trocknungszeit kann wesentlich verkürzt werden.

Auf der anderen Seite ist für eine Belüftung mit 50 m2 Stockgrundfläche eine Ofenleistung von rund 60.000 kcal/h nötig. Für diesen Wärmebedarf müssen 7 l Öl pro Stunde verbrand werden.

Sonnenkollektoren

Exposition und Dachneigung

Scheunendächer, die gegen Süden oder Südosten geneigt sind, weisen die günstigsten Expositionen auf, um eine Kollektoranlage zu bauen.

Läuft der Dachfirst von Norden nach Süden, kann die Nutzung beider Dachhälften in Erwägung gezogen werden.

Die Dachneigung sollte 15 bis 300 betragen.

 

Luftführung

Die Trocknungsluft wird vom Belüftungsventilator durch das Dach angesaugt und dann dem Heustock zugeführt. Statt die Luft direkt aus dem Freien zu saugen, wird ein Ansaugkanal bis zum Dach verlängert. (Siehe Bild)

Je nach Dachkonstruktion gibt es verschiedene Lösungen.   

Beim Pultdach (Siehe Bild) oder Pfettendächer gelangt die Luft horizontal von der einen Stirnseite durch die Plattenzwischenräume zu einem Sammelkanal auf die andere Seite und von dort zum Lüfter.  

Bei langen, schmalen Dächer (Siehe Bild) kann die Luft an beiden Stirnseiten angesaugt  und über einen Sammelkanal vom Kollektor zum Ventilator geführt werden.

 

Oder auch nur von einer Seite

 

In Sparrendächern (Siehe Bild) wird die Luft an  der Traufe angesaugt. Sie Strömt durch den Kollektor, über den First und wird dann durch einen Traufenkanal gesammelt und zum Lüfter geleitet.

 

Oder nur von einer Seite

 

In Kaltdächer mit Kontralatten , die auf über 7cm hoch sind, wird die Luft über einen Firstöffnung in den Kollektor angesaugt und strömt dann zum Traufenkanal der dann die erwärmte Luft zum Ventilator bringt.

 

Oder auch nur von einer Seite

 
Die Luft wird über eine Firstöffnung in den Kollektor angesaugt und strömt dann zum Traufenkanal der als Zwischenwand ausgebildet ist und dann die erwärmte Luft zum Ventilator bringt.  

Diese Beispiele zeigen, dass verschiedene Konstruktionslösungen für verschiede Bauweise möglich sind.

 

Kollektortypen

Es werden im Prinzip zwei verschiedene Arten von Kollektoren gebaut:

Kollektor mit Durchsichtiger Kunststoffabdeckung und dunklem Absorber.

Dieser klassische Kollektor (Siehe Bild) hat einen hohen Wirkungsgrad, das heißt von der einfallenden Sonnenenergie werden ungefähr 45 bis 65% in Wärme umgesetzt. Als Richtzahl sollte die Kollektorfläche doppelt so groß wie die Heustockfläche gewählt werden.

Probleme kann es mit Gebäude-Versicherungen und mit Landschafts- schutzgreisen geben.

Es empfiehlt sich mit diesen Stellen eine vorgängige Rücksprache.

Lichtdurchlässiger Kollektor

P = Balken

LP = Lichtplatten

A = Absorber (Spanplatte schwarz)

L = Luft
 
In Gebieten mit häufigem oder schwerem Hagelschlag wird dieser Kollektorart nicht empfohlen.
Kollektor mit freiliegendem Absorber

Ein Kollektor mit dunklem Blech als Absorber hat einen nur wenig tieferen Wirkungsgrad von 45 bis 55% als der klassische Kollektor. Das Verhältnis von Kollektorfläche zur Stockgrundfläche muss deshalb nicht viel höher als zwei sein. Mit dunklem oder sogar braunen Eternit sinken die Wirkungsgradbereiche von 35 bis 50% auf 25 bis 45%. Auch wenn das Verhältnis drei bis vier gewählt wird, ist eine kleinere Luftanwärmung als beim klassischen Kollektor zu erwarten.

Die Mehrkosten betrugen für die zusätzlichen Spanplatten und Kanäle ca. 15 € pro m2 Kollektorfläche mit Blech- oder Eternitabsorber.

Kollektor mit dunkler Abdeckung

P = Balken

B = Dachziegel / Eternit oder Blechplatten

S = Spanplatte

L = Luft
 

 

Kollektor mit Durchsichtiger Kunststoffabdeckung und dunklem Rippenabsorber

Dieser Kollektor (Siehe Bild) hat den höchsten Wirkungsgrad, das heißt von der einfallenden Sonnenenergie werden ungefähr 50 bis 65% in Wärme umgesetzt.

Lichtdurchlässiger Kollektor und Rippenabsorber

P = Balken

LP = Lichtplatten

A = Dämmstoff

R = Rippenabsorber

L = Luft
 

Kollektor mit Polsterhölzer (Wachtler Sonnendach)

Vorteil: Es entfallen die Sammelschächte

 

Druckerhöhung des Ventilators

Die Flächen der Kanälen sollte nach Tabelle links dimensioniert werden. Ebenso muss die Summe aller Zwischenräume in der Richtung der Luftströmung (L) dieser Zahl entsprechen. Die Summe berechnet sich aus der Pfetten- oder Spattenhöhe mal Anzahl Ansaugöffnungen. Durch das Durchströmen der Luft entsteht ein Reibungsverlust. Dieser zusätzliche Druckverlust von 2 mbar ist bei der Ventilatorwahl zu berücksichtigen.

Bei zu kleinen Querschnitten der Kanäle und Ansaugöffnung steigt die Verluste stark an.

Tabelle: Richtwerte für Dimensionierung des Ansaug- und Zuführkanals.

Heustockgrundfläche          Kanalquerschnitt                    Innenmasse

m2                                                   m2                                               m

40                                                    0,90                                      0,95x0,95

60                                                    1,30                                      1,15x1,15

80                                                    1,80                                      1,35x1,35

100                                                   2,20                                      1,50x1,50

120                                                   2,60                                      1,65x1,65

140                                                   3,10                                       1,75x1,75

160                                                   3,50                                       1,90x1,90

180                                                   4,00                                       2,00x2,00

200                                                    4,40                                      2,10x2,10

 

Für die Heubelüftung bieten wir alles aus einer Hand

Beratung und Planung +43 676/ 33 58 241, E-mail: mawek@weiss-soell.at

Wir beraten Sie kostenlos und Planen für Ihren Betreib, das zweckmäßigste Belüftungssystem

Mit unser Heubelüftung liefern wir Baubeschreibungen und Bauzeichnungen zur Selbsterstellung der erforderlichen Holzbauten von Einwandung bis zum Rostsystem.

Für den Betrieb der Heubelüftung erhalten Sie eine detallierte Betriebsanleitung.